Nähwissen kompakt – Der Staffierstich

Bestens geeignet zum Zusammennähen zweier eingeschlagener Stoffkanten: Der StaffierstichDer Staffierstich ist bei Verwendung eines Fadens Ton-in-Ton kaum sichtbar und eignet sich daher besonders gut zum Zusammennähen von zwei eingeschlagenen Stoffkanten, z.B. an einer offenen Nahtstelle, die von innen schwer zugänglich ist. In der Bruchkante des gefalteten Stoffes ausstechen, dann die Nadel direkt gegenüber in den Stoff stechen und nach Stichlänge ausstechen. Den nächsten Staffierstich wieder direkt gegenüber in die Bruchkante einstechen, durchführen und ausstechen. Auf diese Weise abwechselnd durch Stoff und Bruchkante arbeiten. Auch Applikationen können mit dem Staffierstich aufgenäht werden. Text: Karin Roser

Ein Gedanke zu “Nähwissen kompakt – Der Staffierstich

  1. Hallöchen,

    diesen Staffierstich – nennt man den nicht auch Matratzen- oder Leiterstich? Von der Beschreibung her hört es sich so an. Mit diesem Stich kann man auch zwei ausgestopfte Teile zusammennähen, wie Kopf auf Körper einer Puppe/eines Teddybären.

    Für die jenigen, die mit Text-Beschreibungen nicht so gut zurechtkommen, hätte ich eine Videoanleitung auf YouTube: http://youtu.be/_D3ziAMLpYU

    Gruß Gabriele
    von http://www.conga-baeren.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *