Glossar

Durchsuchen der FAQs

Nutzen Sie das untenstehende Feld, um die Fragen zu durchsuchen.


Displaying 1 - 20 of 178123456

Abstufen

Mehrere übereinanderliegende Nahtzugaben werden stufenförmig zurückgeschnitten, um ein Auftragen der Nähte zu verhindern.

Absteppnaht

Auch Zier- und Topstitchnaht oder Absteppung genannt. Absteppen bedeutet, nahe an Kanten, Säumen oder Falten entlang zu nähen, um sie zu fixieren oder zu betonen. Es eignet sich Universal-, Knopfloch-, Extra-Stark- oder Maschinenstickfaden. Auch mit der Zwillingsnadel kann abgesteppt werden.

Abnäher

Keilförmig, nach unten spitz zulaufende Falte, um den Stoff so zu formen, dass er sich den Körperformen anpasst.

Accessoires

Sowohl im Wohn- als auch im Modebereich der Begriff für dekoratives, modisches Beiwerk.

Angeschnittener Beleg

topp-6745-grundlagenwerk-naehen-angeschnittener-belegAn Kantenverschlüssen wird er meist dem eigentlichen Stoffteil angeschnitten, mit Einlage verstärkt und entlang der Bruchlinie nach innen umgeschlagen.

Applikation

Ein Motiv, das aus unterschiedlichen Materialien wie Stoff, Leder, Vinyl oder Strick und Filz zugeschnitten sein kann. Wird als dekorative Ergänzung auf einen Untergrund von Hand oder mit der Nähmaschine aufgenäht, aufgebügelt oder aufgeklebt.

Armkugel

Ist die obere, runde Stoffkante des Ärmels. Sie wird an das Kleidungsstück angenäht. Ärmelschlitz Öffnung an der unteren Ärmelkante.

Aufbügelbare Einlage

Durch Hitze haftendes zusätzliches Material, meistens Vliesware, zum Verstärken und Unterlegen von Stoff, auch in dehnbarer Ausführung für elastische Stoffe. (> Einlage)

Aufschlag

Zusätzliche Stofflänge an Hosenbein- und Ärmelkanten, die an der im Schnittmusterbogen eingezeichneten Umbruchlinie umgeschlagen und je nach Anleitung festgenäht wird.

Augenknopfloch

Auch Ösen- oder Schneiderknopfloch genannt, wird an einem Ende mit einer Rundung, dem Auge, genäht, damit dickere Knöpfe mit Steg oder Öse genügend Platz bekommen und der Stoff sich nicht ausdehnt. Augenknopflöcher werden in der Regel waagrecht in meist dickere Stoffe eingearbeitet.

Bandeinfassung

Dekorative Versäuberungstechnik, die das Ausfransen von Schnittkanten an Nahtzugaben verhindert.

Beleg

Häufig mit Einlage verstärkt, in der gleichen Form und oft im gleichen Stoff wie das zu belegende Stoffteil zugeschnitten, an dieses angenäht und dann nach innen umgeklappt. Es gibt den Beleg an Verschlusskanten, Kragen, Revers von Jacken und Mänteln, aber auch an Taillenbünden, Ausschnitten und Schlitzen. In Schnittmustervorlagen findet man ihn meistens in dem Teil mit eingezeichnet, das belegt wird, und der Beleg muss gesondert herauskopiert werden.

Besatz

Sichtbarer Beleg, der nach außen gewendet und aufgesteppt wird.

Biesen

Schmale ca. 2 mm breite, zwischen zwei Stepplinien genähte Erhebungen in Stoff, die vor dem Zuschneiden genäht werden. Sie werden in Gruppen nebeneinandergenäht und sind Verzierung an Wäsche, Kleidern und Blusen. Besonders schmale Biesen werden auch als Haarbiesen bezeichnet.

Bleiband

topp-6745-grundlagenwerk-naehen-bleibandBesteht aus mit Synthetikgewebe ummantelten, aufgereihten Bleikügelchen. Sie werden zum Beschweren von Vorhängen und für einen schönen Faltenwurf in den Saum mit eingenäht.

Blende > Besatz

Blende > Besatz

Blindsaum

Mit der Maschine genähter, fast unsichtbarer Saum. Briefecke Einfach oder doppelt eingeschlagene Saumecke, die der Ecke eines Briefumschlags gleicht. Man findet sie an Säumen von Tischwäsche, an Deckeneinfassungen oder auch an Ecken von ungefütterten Jacken.

Bruch > Stoffbruch

Bruch > Stoffbruch

Bügelrolle

Gepolsterte Rolle, um Nähte in schmalen, rund genähten Teilen, die nicht über ein Ärmelbrett gezogen werden können, flach zu bügeln. Kann leicht mit Volumenvlies und Frottierstoff selbst hergestellt werden.

Bund > Taillenbund

Bund > Taillenbund

Displaying 1 - 20 of 178123456